Schmeckt-LogoRezept des Monats März:
Gratiniertes Erbsenpüree auf Suppengemüse

003387003378Ich finde den März immer einen etwas schwierigen Monat. Die Winterzeit geht zu Ende, aber es gibt relativ wenig frisches Gemüse aus Deutschland.

Zeit für Hülsenfrüchte und Wurzelgemüse. Möhren, Sellerie, Pastinaken, Petersilienwurzel und Lauch sind noch gut zu bekommen, auch wenn der Lauch schon teuer wird. Glücklich, wer einen Garten hat und die Tipps aus dem Kochbuch beherzigt: Im Herbst gab es Porree im für unglaublich wenig Geld. Jetzt kostet er ca. 3 Euro das Kilo - im Herbst gab es die fünffache Menge dafür. Einfach in jeweils einem alten Tuch flach in die Erde verbuddelt, die Spitzen der Stangen schauen noch heraus, damit man daran ziehen kann.

003384Das Rezept ist eins der aufwändigeren Rezepte im Kochbuch. Das Suppengemüse ist  schnell gemacht. Ein wenig schwierig und aufwändig an dem Rezept ist der Erbsbrei. Vom Erbsbrei mache ich auch gleich die doppelte Menge und würze die eine Hälfte für dieses Rezept mit tiefgefrorenem Majoran, die andere Hälfte für mit Erbsbrei gefüllte Zwiebeln mit Petersilie und frischem Parmesan.

002176Ein vegetarisches Rezept, das auch Fleischessern gut schmeckt, weil es einfach gut ist und kräftige Aromen hat. Ersetzen Sie den Greyerzer aber niemals mit Gouda oder einem anderen Billigkäse - allenfalls mit gut ausgereiftem Bergkäse. Es sollte eigentlich auch unbedingt frischer bzw. gefrorener Majoran sein (siehe Bild). Im Bioladen oder auf dem Markt ist er manchmal auch zu dieser Jahreszeit zu bekommen.

Der Geschmacksunterschied zwischen getrocknetem und frischem Majoran ist enorm. Vielleicht probieren Sie das Rezept aber auch mal mit getrocknetem Majoran aus und berichten im Gästebuch.

Erbspüree auf Suppengemüse

Das Erbspüree kann gut in größerer Menge zubereitet und fertig gewürzt mit oder ohne den Käse eingefroren werden.

Erbspüree mit Majoran

Hinweis: Sollte beim Kochen der Erbsen zu viel Wasser übrig geblieben sein, erst abgießen und falls notwendig, beim Pürieren wieder hinzugeben.
500 g grüne Schälerbsen über Nacht in
1 l Wasser einweichen. Dann bei mittlerer Hitze aufkochen, 45 Minuten bei kleiner Flamme mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis das Wasser fast aufgebraucht ist.
1 TL Salz hinzufügen und mit dem Pürierstab zu einem glatten Brei verarbeiten. Notfalls ein wenig Wasser hinzufügen.
2 geh. EL fr. Majoranblättchen unterrühren.
10 g Butter Eine Quiche-Form oder andere flache Auflaufform damit ausfetten. Den Erbsbrei darauf verteilen.
200 g Greyerzer grob geraspelt darauf geben und 10 Minuten bei starker Hitze (220°) den Käse im Backofen schmelzen lassen.
Wenn der Erbsbrei kalt ist, 20 Minuten bei mittlerer Hitze (175°) im Backofen überbacken. Wenn es schnell gehen soll, den Erbsbrei direkt auf das Gemüse geben, geraffelten Käse drauf und in der Mikrowelle den Käse schmelzen lassen.

Suppengemüse

Die Pastinaken können Sie durch mehr Sellerie und Möhren erstetzen - allerdings schmeckt das Gericht mit den Pastinaken besonders gut.
25 - 40 g Butter in einem Topf schmelzen lassen.
400 g Möhren gewürfelt darin 2 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen.
150 g Sellerie fein gewürfelt hinzugeben und 3 Minuten mit anschwitzen. Hitze herunter schalten.
200 g Pastinaken
ersatzweise mehr Möhren und Sellerie oder Petersilienwurzel nehmen.
gewürfelt
50 ml Wasser hinzugeben und bei geschlossenem Deckel 7 Minuten weiter dämpfen lassen.
450 g Porree in mundgerechte Stücke geschnitten
1 TL Salz hinzugeben und 5 weitere Minuten dämpfen.
1 geh. EL glatte Petersilie untermischen.
Das Gemüse sollte auf jeden Fall noch bissfest sein, der Lauch nicht zerfallen.
Das Gemüse auf Teller geben und einen guten Klacks von dem Erbsbrei darauf drapieren.